Viel hat sich bewegt  im Land

Bildergebnis für Foto Kretschmann WinfriedSeit 2011 ist Winfried Kretschmann der erste grüne Landesregierungschef überhaupt und das  gibt es bislang nur in Baden-Württemberg!
Zusammen mit der SPD konnte er 2011 eine erfolgreiche Regierung bilden. Heute ist er einer der beliebtesten Ministerpräsidenten in Deutschland –
nicht zufällig: Baden-Württemberg steht glänzend da.
Am 12. Mai 2016 wurde Winfried Kretschmann vom Landtag erneut zum Ministerpräsidenten gewählt und vereidigt. Die Grünen wurden mit 30,3% stärkste
Partei im Land und koalierten mit der CDU

Viele Grüne dachten damals, jetzt geht die Welt unter, aber sie ging nicht unter. Ganz im Ggenteil konnte ein  Koalitionsvertrag mit der CDU ausgehandelt werden, den auch viele kritische Grünen akzeptieren konnten.

Bildergebnis für thekla walker

Thekla Walker und Oliver Hildenbrand

Seit 2013 ist Oliver Hildenbrand Landesvorsitzender der Grünen in Baden-Württemberg. Der Freudenberger stammt aus einer politischen Familie, war schon mit 18 Jahren Landtagskandidat und vier Jahre lang Landes-sprecher der Grünen Jugend Baden-Württemberg.
Seine politischen Themen sind die Gesellschafts- und die Innenpolitik.
Von 2011 bis 2016 war Thekla Walker Landesvorsitzende. Ihre Themen: Umwelt- und Naturschutz und die ökologische Modernisierung der Wirtschaft. „Wir Grüne setzen auf eine Wirtschaftsweise, die den Wohlstand sichert, aber zugleich eine gesunde Umwelt und soziale Gerechtigkeit gewährleistet“, Zitat Thekla Walker.

Bild von Dr. Sandra Detzer

Dr. Sandra Detzer

Seit 19. November 2016 ist Sandra Detzer neue Landesvorsitzende. Sie studierte Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre in München und promovierte an der Universität Heidelberg. Nach beruflichen Stationen in Brüssel und bei der Grünen Bundestagsfraktion war sie fünf Jahre parlamentarische Beraterin für Finanzen und Wirtschaft für die Landtagsfraktion. Auf dem Parteitag in Schwäbisch Gmünd wurde sie zu unserer Landes-vorsitzenden gewählt.

 

Foto: Grüne Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt und Spitzenkandidat Cem Özdemir

Chem un Kathrin

18. Januar 2017. Die grünen Mitglieder haben entschieden: Katrin Göring-Eckardt und Cem Özdemir, der „anatolische Schwabe“ führen die GRÜNEN als Spitzenduo in den Bundestagswahlkampf 2017.

59% der über 60.000 Mitglieder haben sich an der Urwahl beteiligt. Gemeinsam geht es jetzt in den Wahlkampf – für ein gutes Morgen!

Wir Grüne gehen als eigenständige Kraft in den Wahlkampf und treten mit ganzer Kraft und in großer Geschlossenheit für einen ambitionierten Klima- und Umweltschutz sowie für den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaft ein. Wir Grüne in Baden-Württemberg werden unseren Beitrag für ein starkes Wahlergebnis und für starke Grüne im Bund leisten.

Bild von Désirée Martin

Désirée Martin

Die neue Landesgeschäftsführerin der Grünen in Baden-Württemberg heißt Désirée Martin.
Die 34-Jährige tritt ihre Stelle zum 1. April als Nachfolgerin von Matthias Gauger an. Nach dem Studium der Politik-wissenschaft, Germanistik und Skandinavistik in Heidelberg und München arbeitete Désirée Martin zunächst in der Marketing- und Kommunikations-abteilung des Burda Verlags in München, danach als Pressereferentin an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg. Seit 2014 leitet die gebürtige Künzelsauerin die Kreisgeschäftsstelle der Stuttgarter Grünen.

Grüne Erfolge für Baden Württemberg

Wir haben:

  • den Spitzenplatz als Innovationsstandort Nr.1 in Europa verteidigt und für Arbeitsplätze mit Perspektive gesorgt
  • 4mal den Haushalt ohne neue Schulden realisiert und in die Zukunft investiert
  • das Straßennetz saniert, Nahverkehr gestärkt und schnelles Internet ausgebaut
  • Kita-Plätze geschaffen
  • mittlerweile mehr als 270 Gemeinschaftsschulen mit pädagogisch starken Konzepten etabliert
  • das Gantagsangebot ausgeweitet
  • Studiengebühren abgeschafft und Studienplätze aufgestockt
  • Klimaschutz vorangebracht, Energieeffizienz gesteigert und Windkraftausbau gestartet
  • Verbraucherschutz gestärkt, Gentechnik von den Äckern verbannt und Ökolandbau gefördert
  • Nationalpark geschaffen, Naturschutz ausgebaut und Artenvielfalt erhalten
  • Willkommenkultur gefördert und gemeinsam Verantwortung für Flüchtlinge übernommen
  • einen Neuen Regierungsstil etabliert und die Bürgerbeteiligung gestärkt