Gesundheitstag 2015


„Krebs – Was kann ich tun?“

Unser Gesundheitstag vom 26.09.2015 in der Wasenhalle, Ittersbach

 

In Deutschland gehört Krebs mittlerweile leider zu den häufigsten Todesursachen. Auch die Zahl der Neuerkrankungen nimmt zu. Krebs ist also ein Thema, das uns alle angeht.

Unser Gesundheitstag sollte auf vielfältige Weise bei der Auseinandersetzung mit dieser Krankheit helfen. Dazu zählten Vorträge von Fachärzten, dem Deutschen Krebsforschungszentrum und dem Deutschen Krebsinformationsdienst. Zu Wort gekommen sind auch Selbsthilfeorganisationen, die die Betroffenen sowie deren Familienangehörigen während der Krankheit mit Informationen unterstützen und den Erfahrungsaustausch mit anderen Patienten ermöglichen.

Um 12 Uhr sprach unsere gesundheitpolitische Sprecherin MdL Bärbl Mielich zum Thema „Gesudheitsversorgung in der Fläche“.

Wichtig war uns auch, die Ansprechpartner vor Ort, Dr. med. Cornelius Dollinger und Hr. Pfarrer Fritz Kabbe, bei unserem Gesundheitstag zu Wort kommen zu lassen. Zusammen mit Fr. Claudia Obenaus als Vertreterin der Diakonie Karlsruhe, standen diese  in einer Podiumsdiskussion für Fragen zur Verfügung.

Parallel zur Veranstaltung wurde ein Flohmarkt von Frau Karin Abercrombie zugunsten der Kinderkrebshilfe organisiert. Für Speis und Trank sorgten die Sportkegler des VfR Ittersbach sowie Biobauer Horst Reiser aus Feldrennach.

Wir sind überzeugt, dass das eine oder andere der angebotenen Themen für die Besucher interessant war. Schade nur, dass nicht so viele da waren, wie wir uns dies gewünscht hatten.

Bericht: D. Bader-Glöckner

zum

Programmflyer Gesundheitstag

Vorstandswahlen OV


 

Bei unserer Hauptversammlung vom 20.01.2015 wurde der Vorstand des OV Karlsbad/Marxzell/Waldbronn neu gewählt.

Der Vorstand besteht aus sechs Mitgliedern. Als Vorstandsvorsitzenden wurde Dietlinde Bader-Glöckner in ihrem Amts bestätigt, Benjamn Nonnenmann als 2. Vorsitzender bestätigt – beide aus Ittersbach. Als Fraktionschriftführer wurden Marc Purreiter aus Busenbach und Uwe Rohrer aus Langensteinbach gewählt, Dietlinde Bader ist Schriftführerin des Ortverbands.

Beisitzer sind Beate Maier-Vogel aus Reichenbach und Thomas Krüger aus Karlsruhe, einer unserer ehemaliger GR aus Reichenbach.

Unser Ortsverband ist dem Kreisverband Karlsruhe Land angeschlossen.

Im März 2018 ist Benjamin Nonnenmann aus seinem Amt ausgeschieden und die Stelle blieb bislang unbesetzt.

 

Unser Ortsverband


Unseren Ortsverband gibt es schon seit 1983, also genaugenommen drei Jahre, nachdem die GRÜNEN in Karlsruhe gegründet wurden. Wir schauen also schon auf 33 Jahre zurück, auf spannende, aber auch auf bewegende Jahre. Heute sind wir im Gegensatz zu unseren Anfängen, bei denen wir noch als Exoten galten, weitgehend gesellschaftlich akzeptiert. Man sagt, wir seien auch vor Ort in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Nur, was heißt das für die Umsetzung unserer politischen Ziele?

Einige „urgrünen Themen“ wie der Ausstieg aus der Atomenergie, für den wir von Anfang an gekämpft haben, sind entschieden. Ausgelöst durch die Atomkatastrophe von Fukushima 2011 und den damit verbundenen Atomausstieg der Bundesregierung sind sind wir nun alle gefragt, auch vor Ort auf die Erneuerbare Energien umzusteigen. So ist Karlsbad seit langem im Klimabündnis, nimmt am  Kreisprogramm Zeozweifrei teil und hat schon einige Projekte zur Reduzierung des Kohlendioxids umgesetzt. Um die ambitionierten Klimaschutzziele von Bündnis90/Die Grünen zu erreichen, gibt es aber noch viel zu tun.

Bei der Verminderung des Flächenverbrauchs und dem Natur- und Artenschutz hingegen gibt es noch viel zu tun. Dazu gilt es vor allem die Bürgerinnen und Bürger mitzunehmen. Unsere Devise heißt, mit den Bürgern und nicht gegen sie zu handeln.

Beim Flächenverbrauch scheint man sich mit Mokka und Innenentwicklung auf den richtigen Weg zu begeben. 

In Waldbronn sieht es wieder ganz anders aus, der Ausbau der Erneuerbaren Energien läuft unserer Auffassung nach viel zu langsam.

Andere grüne Themen wie z.B. die Reduzierung des Verkehrsaufkommens (MIV) können trotz einer guten Anbindung an den öffentlichen Schienennetzverkehr (ÖPNV) nur schwer umgesetzt werden. Lärm- und Abgasbelästigungen bleiben bestehen, solange wir nicht selbst bereit sind auf unser „geliebtes Auto“ öfter mal zu verzichten und die umweltfreundlichen Alternativen wie ÖPNV oder das Fahrrad zu nutzen. Hier können wir nur  „kleine Lösungen“ vor Ort ansetzen wie Flüsterasphalt, bauliche Lärmschutzmaßnahmen, Tempolimits und Nachtfahrverbote, um den Anwohnern verkehrsbelasteter Straßen einigermaßen gerecht zu werden.  Parkraumverknappung und Ausbau von Fahrradwegen, Einrichtung von Fahrradspuren etc. können zur weiteren Entlastung beitragen.

Die grün-rote Landesregierung hat beim Thema Schule die Gemeinschaftsschule auf den Weg gebracht und auch Waldbronn und Karlsbad haben eine interkommunale Gemeinschaftsschule, die hauptsächlich von Karlsbad finanziert wird. Sie wird gut angenommen.

Hier gibt es eine kleine Historie unseres grünen Ortsverbands, die Sie interessieren könnte.

Kleine Historie