Unsere Kommunalwahlprogramme


Das Kommunalwahlprogramm von Waldbronn haben wir zusammen mit unseren Kandidatinnen und Kandidaten ausgearbeitet.

Kommunalwahlprogamm_Waldbronn

Das Kommunalwahlprogramm von Karlsbad wurde von der Fraktion erarbeitet. Was davon wir in den nächsten 5 Jahren umsetzen können, wird sich zeigen.

Kommunalwahlprogramm_Karlsbad

Danke für Ihre Stimme!


Herzlichen Dank!

Nach einer spannenden Wahlkampfzeit mit hochinteressanten Begegnungen freuen wir uns über das herausragende Ergebnis bei der Europa- Kreistags- und Gemeinderatswahl das Sie, liebe Wählerinnen und Wähler ermöglicht haben.

Sowohl bei der Europa- als auch bei der Kommunalwahl konnten wir unser Ergebnis im Vergleich zu den Wahlen im Jahre 2014 nahezu verdoppeln; im Ortsteil Etzenrot gehen wir bei den Gemeinderatswahlen sogar mit Abstand als stärkste Kraft hervor!  Wir werden uns als nun zweitstärkste Kraft im Waldbronner Gemeinderat auch weiterhin für eine ökologische, nachhaltige und soziale Kommunalpolitik einsetzen. Zukünftig werden wir mit drei Gemeinderätinnen und einem Gemeinderat im Waldbronner Rat vertreten sein. Der Fraktion von Bündnis 90/ Die Grünen werden Marc Purreiter, Beate Maier-Vogel, Sarah Becker und Dr. Karola Keidel angehören.

Auch im Kreistag werden die GRÜNEN für unseren Wahlkreis zukünftig mit einer zusätzlichen Abgeordneten vertreten sein. Beate Maier-Vogel errang ein Kreistagsmandat und wird zukünftig die Interessen Waldbronns im Kreis Karlsruhe vertreten.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!
Marc Purreiter

Herzlichen Dank!

Unser Wahlergebnis hat uns alle überwältigt. Dafür möchten wir uns bei allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern bedanken, die uns ihre Stimme geschenkt haben.

Wir konnten für den Gemeinderat drei weitere Mandate dazu gewinnen und sind mit einem Wahlergebnis von 23,82 % und sieben Mitgliedern die zweitstärkste Fraktion nach den Freien Wählern.
Als neue Gemeinderatsmitglieder sind Simone Rausch aus Langensteinbach, Thomas Guthmann sowie Sabine Kronenwett, beide aus Auerbach, dazugekommen. In ihrem Amt bestätigt wurden Uwe Rohrer, Heike Günther, beide aus Langensteinbach, Andreas Hartmann aus Spielberg und Susanna Vollmer aus Ittersbach. 

Auch bei den Ortschaftsratswahlen konnten wir Mandate hinzugewinnen. In Ittersbach werden die Grünen von Susanna Vollmer und Peter Scheuerlein (neu gewählt) vertreten, in Spielberg von Jürgen Bimmler und Andreas Löber (neu gewählt), in Auerbach von Thomas Guthmann.

Im Kreistag werden die GRÜNEN für unseren Wahlkreis weiterhin mit Uwe Rohrer vertreten sein, der wiedergewählt wurde.

Wir bedanken uns auch für die Stimmen, die Sie den Grünen bei der Europawahl geschenkt haben und freuen uns über die gewachsene Wahlbeteiligung. Hier konnten wir unser Ergebnis zur letzten Europawahl verdoppeln und haben mit 22,99% ein sehr gutes Ergebnis erzielt.

Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

Dietlinde Bader-Glöckner

Vorstandswahlen OV


Bei unserer Mitgliederversammlung vom 30.Juli 2019 wurde der vakante Platz eines Sprechers im Vorstand durch Andreas Wetzel aus Waldbronn besetzt. Nun ist unser Vorstand wieder komplett.

Der Vorstand besteht aus sechs Mitgliedern. Die beiden Vorstandssprecher sind Dietlinde Bader-Glöckner und Andreas Wetzel.
Als Fraktionsschriftführer wurden Marc Purreiter aus Busenbach und Uwe Rohrer aus Langensteinbach gewählt, Dietlinde Bader ist Schriftführerin des Ortverbands.

Beisitzer sind Beate Maier-Vogel aus Reichenbach und Thomas Krüger aus Karlsruhe, einer unserer ehemaliger Gemeinderäte aus Reichenbach.

Unser Ortsverband ist seit 2021 wieder dem Kreisverband Ettlingen angeschlossen. Der Vorstand ist laut Statut alle zwei Jahre neu zu wählen. muss also in diesem Jahr neu gewählt werden.

 

 

Unser Ortsverband


Unseren Ortsverband gibt es schon seit 1983, also genaugenommen drei Jahre, nachdem die GRÜNEN in Karlsruhe gegründet wurden. Wir schauen also schon auf 33 Jahre zurück, auf spannende, aber auch auf bewegende Jahre. Heute sind wir im Gegensatz zu unseren Anfängen, bei denen wir noch als Exoten galten, weitgehend gesellschaftlich akzeptiert. Man sagt, wir seien auch vor Ort in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Nur, was heißt das für die Umsetzung unserer politischen Ziele?

Einige „urgrünen Themen“ wie der Ausstieg aus der Atomenergie, für den wir von Anfang an gekämpft haben, sind entschieden. Ausgelöst durch die Atomkatastrophe von Fukushima 2011 und den damit verbundenen Atomausstieg der Bundesregierung sind sind wir nun alle gefragt, auch vor Ort auf die Erneuerbare Energien umzusteigen. So ist Karlsbad seit langem im Klimabündnis, nimmt am  Kreisprogramm Zeozweifrei teil und hat schon einige Projekte zur Reduzierung des Kohlendioxids umgesetzt. Um die ambitionierten Klimaschutzziele von Bündnis90/Die Grünen zu erreichen, gibt es aber noch viel zu tun.

Bei der Verminderung des Flächenverbrauchs und dem Natur- und Artenschutz hingegen gibt es noch viel zu tun. Dazu gilt es vor allem die Bürgerinnen und Bürger mitzunehmen. Unsere Devise heißt, mit den Bürgern und nicht gegen sie zu handeln.

Beim Flächenverbrauch scheint man sich mit Mokka und Innenentwicklung auf den richtigen Weg zu begeben. 

In Waldbronn sieht es wieder ganz anders aus, der Ausbau der Erneuerbaren Energien läuft unserer Auffassung nach viel zu langsam.

Andere grüne Themen wie z.B. die Reduzierung des Verkehrsaufkommens (MIV) können trotz einer guten Anbindung an den öffentlichen Schienennetzverkehr (ÖPNV) nur schwer umgesetzt werden. Lärm- und Abgasbelästigungen bleiben bestehen, solange wir nicht selbst bereit sind auf unser „geliebtes Auto“ öfter mal zu verzichten und die umweltfreundlichen Alternativen wie ÖPNV oder das Fahrrad zu nutzen. Hier können wir nur  „kleine Lösungen“ vor Ort ansetzen wie Flüsterasphalt, bauliche Lärmschutzmaßnahmen, Tempolimits und Nachtfahrverbote, um den Anwohnern verkehrsbelasteter Straßen einigermaßen gerecht zu werden.  Parkraumverknappung und Ausbau von Fahrradwegen, Einrichtung von Fahrradspuren etc. können zur weiteren Entlastung beitragen.

Die grün-rote Landesregierung hat beim Thema Schule die Gemeinschaftsschule auf den Weg gebracht und auch Waldbronn und Karlsbad haben eine interkommunale Gemeinschaftsschule, die hauptsächlich von Karlsbad finanziert wird. Sie wird gut angenommen.

Hier gibt es eine kleine Historie unseres grünen Ortsverbands, die Sie interessieren könnte.

Kleine Historie